Schnuppermorgen im Wald und Tag der offenen Tür(en)

Viele zukünftige Spielgruppen-Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern folgten unserer Einladung. Der Anlass zeigt, dass der persönliche Kontakt, ein Augenschein vor Ort und die Möglichkeit, Fragen beantworten zu lassen, sehr wichtig sind. Das Wohl und die Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes stehen für alle Beteiligten ganz klar im Mittelpunkt.

Wir danken den vielen Familien für das Interesse und den Besuch und freuen uns, nach den Sommerferien viele neugierige und entdeckungsfreudige Kinder in der Spielgruppe begrüssen zu können.

Schnuppermorgen im Wald

Am Samstag, 16. April führten wir erstmalig einen Schnuppermorgen im Wald durch. Trotz garstigem Wetter fanden ein gutes Dutzend Familien mit Kindern den Weg zum Montrüti Parkplatz, wo sich die zukünftigen Wald-Leiterinnen zuerst vorstellten und eine kurze Erklärung zu den Besonderheiten der Waldspielgruppe abgaben. In den folgenden 1½ Stunden konnten sowohl die Kinder als auch die Begleitpersonen am eigenen Leib erfahren, wie schön der Wald bei Regenwetter zu besuchen ist. Es gibt so viel zu entdecken: Die frischen Blätter spriessen an den Bäumen, am Boden sind immer noch Frühlingsblumen zu bewundern, da und dort kriecht eine Schnecke oder hüpft sogar ein Frosch vor die Füsse, die Vögel singen in allen Tonlagen und, und, und… Im Wald hatten die Kinder die Gelegenheit, das Waldsofa und die Umgebung darum herum zu erforschen und zu entdecken. Sie konnten Mandalas mit Naturmateralien legen, unter dem Zelt aus Zweigen Schutz suchen und sie probierten sich als Tarzan an den aufgehängten Stricken. Mit all ihren Sinnen wie tasten, hören, riechen, sehen und schmecken, erlebten die Kinder Tiere und Pflanzen und das Wetter hautnah.

Tag der offenen Tür(en)

Am darauffolgenden Samstag, am 23. April öffneten wir die Türen der beiden Spielgruppenlokale an der Bahnhofstrasse und an der Hafenstrasse. Auch da war ein reges Kommen und Gehen. Während die Kinder die neue Welt der Spielgruppe entdecken durften, nutzten die Eltern die Gelegenheit, Fragen zur Organisation und zum Spielgruppenalltag zu stellen. So ist die obligatorische Mitarbeit als „Hütemami“ ein Thema, vorallem weil immer mehr Mütter berufstätig sind. Bei speziellen Anliegen versuchen wir, Lösungen zu finden oder zumindest Lösungsansätze anzubieten.

Bitte beachten Sie: Die Kinder können noch bis zum 6. Mai angemeldet werden. Bei späteren Anmeldungen können wir die Wünsche zur Einteilung eventuell nicht mehr berücksichtigen.